Berufskolleg an der Lindenstraße

Immobilienkaufleute

Berufsbezeichnung und Abschlüsse

Den Abschluss „Immobilienkaufmann“ bzw. „Immobilienkauffrau“ erwerben Sie am Ende Ihrer dualen Ausbildung durch das Bestehen einer Prüfung vor der zuständigen Industrie- und Handelskammer (IHK).

Den Berufsschulabschluss erhalten Sie parallel am BKaL, sofern Sie den Anforderungen entsprechen.

Dauer und Organisation der Ausbildung

Die Dauer Ihrer Ausbildung bestimmen Sie im Einvernehmen mit Ihrem Ausbildungsbetrieb. Diese wird im Ausbildungsvertrag festgelegt.

Nach bundesweiter Ausbildungsordnung beträgt die Dauer grundsätzlich drei Jahre. Unter besonderen Umständen können auch verkürzte Ausbildungsverträge von zwei oder 2,5 Jahren abgeschlossen werden (z.B. für Umschüler oder Auszubildende mit besonderen schulischen oder praktischen Vorkenntnissen).

Außerdem gibt es für Auszubildende mit dreijährigem Vertrag die Möglichkeit, ein halbes Jahr vorzeitig zur Prüfung zugelassen zu werden. Die IHK kann dies genehmigen, sofern Ausbildungsbetrieb und Berufsschule zustimmen. Die Zulassung hängt im Wesentlichen von den erbrachten Leistungen ab.

Während Ihrer Ausbildung besuchen Sie i.d.R. an zwei Tagen pro Woche die Berufsschule. Die Klassen mit 3-jähriger Laufzeit haben im 2. Ausbildungsjahr nur einen Berufsschultag pro Woche mit 8 Unterrichtsstunden (von 08:00 Uhr bis 15:00 Uhr).

Voraussetzungen

Die Ausbildung ist nicht an einen bestimmten Schulabschluss gebunden. Fast alle Betriebe aber legen Wert auf einen guten Bildungsabschluss (Abitur, Höhere Handelsschule). Auch bevorzugen die Unternehmen volljährige Interessenten/Interessentinnen mit Führerschein, da viele Termine außer Haus wahrgenommen werden müssen (z. B. Wohnungsbesichtigungen). Sie sollten Spaß am Umgang mit Kunden haben und selbstbewusst auftreten können.

Anschlussmöglichkeiten

Vielfältige Weiterbildungsmöglichkeiten stehen Ihnen offen. Am BKaL können Sie im Anschluss an eine erfolgreiche Erstausbildung als Immobilienkaufmann/-kauffrau in einer 3-jährigen Fortbildung ohne Studiengebühren berufsbegleitend im Abendstudium den Abschluss „staatlich geprüfte/r Betriebswirt/in Fachrichtung Wohnungswirtschaft und Realkredit“ erlangen. Durch unsere Kooperationsverträge können Sie anschließend den Abschluss „Bachelor“ oder sogar „Master“ bei unseren Fortbildungspartnern in verkürzter Dauer erreichen.

Fächer / Lernfelder

Der berufsübergreifende Lernbereich umfasst vier Fächer:

  • Deutsch/Kommunikation,
  • Politik/Gesellschaftslehre,
  • Sport/Gesundheitslehre sowie
  • Religion.

Der berufsbezogene Lernbereich umfasst …

  • neben fremdsprachlicher Kommunikation (Englisch)
  • die drei Bündelungsfächer Immobilienwirtschaft,
  • Wirtschafts- und Berufsprozesse sowie
  • Kaufmännische Steuerung und Kontrolle.

Alle obigen Fächer decken insgesamt 13 Lernfelder ab.

Diese sind laut aktuellem Lehrplan des Landes NRW:

  1. Die Berufsausbildung selbstständig mitgestalten
  2. Die Immobilienunternehmen repräsentieren
  3. Werteströme und Werte erfassen und dokumentieren
  4. Wohnräume vermieten
  5. Wohnräume verwalten und Bestände pflegen
  6. Gewerbliche Objekte bewirtschaften
  7. Grundstücke erwerben und entwickeln
  8. Bauprojekte entwickeln und begleiten
  9. Wohnungseigentum begründen und verwalten
  10. Immobilien vermitteln und mit Immobilien handeln
  11. Immobilien finanzieren
  12. Gesamtwirtschaftliche Einflüsse bei immobilienwirtschaftlichen Entscheidungen berücksichtigen
  13. Jahresabschlussarbeiten vornehmen und Informationen zur Unternehmenssteuerung bereitstellen

Ausbildungsprofil

In Ihrer Ausbildung werden Sie verschiedene Kompetenzen erwerben und dabei unterschiedliche Aufgaben übernehmen – je nachdem, welchen Schwerpunkt Ihr Ausbildungsbetrieb verfolgt.

Immobilienkaufleute...
  • vermieten und bewirtschaften Immobilien
  • erwerben, veräußern und vermitteln Immobilien
  • begründen und verwalten Wohnungs- und Teileigentum
  • entwickeln immobilienbezogene Dienstleistungen
  • betreuen Neubau, Modernisierung und Sanierung von Immobilien
  • entwickeln unternehmens- und kundenbezogene Finanzierungskonzepte
  • beraten Kunden
  • analysieren den Immobilienmarkt und setzen Marketingkonzepte um
  • organisieren und steuern das technische Gebäudemanagement.


Immobilienkaufleute sind in vielen verschiedenen Geschäftsbereichen der Immobilienwirtschaft tätig. Sie werden ausgebildet und arbeiten später…

  • in Wohnungsunternehmen,
  • bei Bauträgern und Projektentwicklern,
  • bei Grundstücks-, Vermögens- und Wohnungseigentumsverwaltungen,
  • bei Immobilienmaklern oder
  • in Immobilienabteilungen von Banken, Bausparkassen, Versicherungen, Industrie- und Handelsunternehmen.


Im Einvernehmen mit Ihrem Ausbildungsunternehmen legen Sie 2 Schwerpunkte fest, die aus diesen 5 Wahlqualifikationseinheiten gewählt werden:

  • Steuerung und Kontrolle im Unternehmen
  • Gebäudemanagement
  • Maklergeschäft,
  • Bauprojektmanagement
  • Wohnungseigentumsverwaltung

Zusatzqualifikationen / Zertifikate / Wahlmöglichkeiten

Während Ihrer Berufsschulzeit können Sie am BKaL je nach Klasse und Ausbildungsdauer verschiedene Zusatzqualifikationen und Zertifikate erwerben. Zwei aktuelle Beispiele werden nachfolgend beschrieben.

Bei dreijähriger Ausbildung werden Sie im 2. Jahr bei erfolgreichem Besuch eines verbindlichen 30-stündigen Kurses (5 Unterrichtstage zu je 6 Unterrichtsstunden) ein Zertifikat erhalten, das Ihnen besondere Kenntnisse im Marketingbereich bescheinigt:

Marketingstrategische Aspekte für Immobilienkaufleute

  • Marketing und Marketingstrategie
  • Voraussetzungen einer erfolgreichen Marketing-Strategie
  • Effiziente Kommunikation zwischen Dienstleistungsunternehmen und Kunden
  • Messung der Kundenzufriedenheit

Bei 2,5-jähriger Ausbildungsdauer können Sie – sofern Sie teilnehmen – im Religionsunterricht ein Projekt durchführen, das die Vermarktung und „Umnutzung“ einer Kirche zum Inhalt hat – eine in heutiger Zeit häufige Problemstellung, da viele Kirchengebäude in anderer Form genutzt werden, z.B. als Kulturhaus, Museum, Gastronomiebetrieb oder „Event-Location“. Für dieses Projekt erhalten Sie das nachfolgende Zertifikat:

Kirchengebäude auf dem Immobilienmarkt

  • Marktanalyse
  • Kirchliche Rechtspositionen
  • Kommunikation mit kirchlichen Entscheidungsgremien
  • eigenständige Entwicklung von Nutzungsalternativen an einem konkreten Beispiel
  • Voraussetzungen einer erfolgreichen Marketing-Strategie
  • Exposégestaltung

Im letzten Ausbildungsjahr (und auch im Anschluss an Ihre Ausbildung) können Sie im Rah-men eines BKaL-Samstagskurses auf die Prüfung als „Sachverständiger“ (1. Stufe) vorbereitet werden. Die Prüfung legen Sie dann vor unserem Kooperationspartner „Sprengnetter-Akademie“ ab und erhalten ein entsprechendes Zertifikat.

Prüfungen

Die Zwischenprüfung (nach ca. 1 bis 1,5 Jahren) und auch die Abschlussprüfung als „Immobilienkaufleute“ (nach 2 bis 3 Jahren – je nach Ausbildungsdauer) legen Sie vor der zuständigen Industrie- und Handelskammer (IHK) ab.

Die Zwischenprüfung wird bundesweit für alle angehenden Immobilienkaufleute an einem von den IHKs festgelegten Termin zeitgleich durchgeführt und besteht aus einer 120-minütigen schriftlichen Prüfung in Multiple-Choice-Form („Ankreuzaufgaben“).

Die Berufsabschlussprüfung wird ebenfalls von den Industrie- und Handelskammern bundesweit zeitgleich durchgeführt.

Sie besteht zum einen aus einer schriftlichen Theorieprüfung in den 3 Fächern:
  • Immobilienwirtschaft (180 Minuten, ca. 8 ungebundene Aufgaben)
  • Wirtschafts- und Sozialkunde (60 Minuten, gebundene „Multiple-Choice“-Aufgaben)
  • Kaufmännische Steuerung und Kontrolle (90 Minuten, gebundene „Multiple-Choice“-Aufgaben)

Zum anderen werden Sie eine praktische/mündliche Prüfung in Form eines Gesprächs absolvieren.

Bereits im Ausbildungsvertrag legen Sie im Einvernehmen mit dem Ausbildungsunternehmen fest, in welchen beiden Wahlqualifikationseinheiten Ihr Ausbildungsschwerpunkt liegt. Nur in diesen beiden Wahlqualifikationen werden Sie mündlich/praktisch von der Kammer geprüft.

Selbstverständlich bereiten wir Sie am BKal Sie auf alle Prüfungen gezielt vor.

Das zeichnet uns aus

Ungefähr 6 bis 8 Wochen vor Ihrer Abschlussprüfung bieten wir Ihnen eine kostenfreie Prüfungsvorbereitungswoche (5 Tage) an, für deren Besuch die Betriebe Sie freistellen, da es sich um verbindlichen Unterricht handelt.

Im Anschluss an Ihre schriftliche IHK-Abschlussprüfung entfällt der „normale Klassenunterricht“. Dafür erhalten Sie – ebenfalls kostenfrei – im Rahmen spezialisierter Kurse ein Training für Ihre mündliche/praktische IHK-Prüfung. Diese Kurse werden spezialisiert auf die beiden in Ihrem Ausbildungsvertrag festgelegten Wahlqualifikationseinheiten angeboten.

Aktivitäten aus dem Bildungsgang

Hier stellen wir vor, was jeweils gerade „bei den Immos am BKaL los ist“. Ältere Beiträge finden Sie in unserem Archiv.

Im Augenblick geht es aktuell um zwei Besonderheiten:

  • Im Januar 2016 besuchen die aktuellen Klassen des 1. Lehrjahres mit ihren IMW-Fachlehrern die Innung „Heizung-Sanitär-Klima“ in Köln und lernen dabei viel über Klimaschutz, innovative Heizungstechnik in neuen und älteren Gebäuden – egal, ob für Selbstnutzer oder für Vermietungsobjekte.
  • Ebenfalls im Januar 2016 erhalten die Klassen des 3. Ausbildungsjahres jeweils ein 6-stündiges Bewerbungstraining mit externen Dozenten, um ihre Chancen auf einen Arbeits-vertrag nach bestandener Prüfung zu erhöhen.

Ansprechpartner

Für Rücksprachen stehen Ihnen gerne die für die Berufsschule zuständige Sekretärin (Frau Joelle Ciolkowski), Herr Thomas Glowacki sowie die Leiterin der Berufsschule Immobilienkaufleute (Frau Rita Krähmer) zur Verfügung.

Das Berufsschulsekretariat in unserer Nebenstelle Richard-Wagner-Str. 45 - 47 erreichen Sie unter der Durchwahl-Tel-Nr. 0221 / 33 66 88 5-11.

Alle Mitarbeiter/innen des BKaL erreichen Sie unter einer normierten E-Mail-Adresse:

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

(z. B. Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! usw.)

Anmeldeverfahren und Einschulung

Seit 2015 hat die Stadt Köln als Träger des BKaL die Anmeldung über die Internet-Site „schueleranmeldung.de“ vorgeschrieben. Ihr Ausbildungsbetrieb oder auch Sie selbst können auf diesem Internetportal bequem vom eigenen PC aus die Anmeldung vornehmen. Natürlich werden nur Schüler/innen aufgenommen, die einen Ausbildungsvertrag als „Immobilienkaufmann / Immobilienkauffrau“ mit einem entsprechenden Ausbildungsunternehmen abgeschlossen haben.

Die Anmeldung ist jederzeit möglich.

Die allgemeine Einschulung findet einmal jährlich kurz nach Schuljahresbeginn im Anschluss an die Sommerferien NRW statt. Im Einzelfall können auch Einschulungen an weiteren Terminen stattfinden – je nach Beginn des Ausbildungsvertrags.

Grundsätzlich ist der Unterricht am BKaL kostenfrei. Lediglich für Lehrmaterialien ist ein Betrag zu entrichten (zur Zeit: einmalig 185,00 € für die gesamte Ausbildungsdauer).

 Logo Bkal